15-Jähriger wird für Zivilcourage ausgezeichnet

"Vegard Maisenbacher hat nicht weggeschaut. Er hat vielmehr Zivilcourage bewiesen und gehandelt." So beginnt ein Zeitungsartikel (Badische Neuste Nachrichten - BNN) über einen, der nicht nur zugesehen hat, sondern konkret etwas unternommen hat. Als Vegard Maisenbacher für sein vorbildliches Verhalten ausgezeichnet wurde, trug er ein erlebtinmir-Shirt.

Mit freundlicher Genehmigung der Zeitung stellen wir diesen Artikel vom 15. Dezember 2009 hier ins Internet:

 

15-Jähriger wird für Zivilcourage ausgezeichnet

Mann belästigte Mädchen in Straßenbahn / Mit Handy gefilmt

Von unserer Mitarbeiterin Marianne Lother
Stutensee-Blankenloch.  Vegard Maisenbacher hat nicht weggeschaut. Er hat vielmehr Zivilcourage bewiesen und gehandelt. Vor wenigen Tagen fuhr der 15-jährige Stutenseer in der Straßenbahn zur Schule in Kleinsteinbach, als ihm in der Bahn ein Mann auffiel. Dieser Fahrgast wandte sich einer Gruppe von Mädchen zwischen 13 und 14 Jahren zu und näherte sich ihnen mit eindeutigen sexuellen Belästigungen. Die stark verunsicherten Schülerinnen wehrten seine Zudringlichkeiten zwar ab, wussten sich aber nicht weiter zu helfen (die BNN berichteten).
Reaktionsschnell nahm Vegard, der in seiner Freizeit in der Jungschar der Liebenzeller Gemeinschaft mitarbeitet und beim Musikverein Blankenloch Schlagzeug spielt, sein Handy zur Hand und fotografierte und filmte den Vorfall. In der Schule angekommen, teilte er seine Beobachtungen dem Lehrer mit, der die Handyaufnahme an die Polizei schickte. Als der Mann aus der Bahn ausstieg, war die Polizei bereits informiert und konnte den dringend Tatverdächtigen festnehmen. „Ich habe einfach gesehen, dass das den Mädchen unangenehm war und dachte, den filmst du jetzt mal“, erklärt Vegard schlicht. Außerdem sei er enttäuscht gewesen, dass Erwachsene den Vorfall beobachtet, aber nicht eingegriffen, sondern sich aufs Zuschauen beschränkt hätten. Für sein aktives Handeln wurde der 15-Jährige nun im Namen von Polizeipräsidentin Hildegard Gerecke öffentlich gelobt. „Vegard hat sich optimal verhalten“ bestätigt auch der Leiter des Polizeireviers Karlsruhe-Waldstadt, Lutz Schönthal, „denn er hat Zivilcourage gezeigt, ohne sich selbst zu gefährden.“
„Vor allem konnte durch die Filmaufnahme dieser Täter eindeutig überführt werden“, ergänzt Polizeihauptkommissar Helmut Geiss, „und den Mädchen blieben dadurch weitere Angst machende Situationen erspart.“
Denn, so zitiert Geiss eine Broschüre des Innenministeriums: „Was Gewalt ist, entscheidet das Opfer.“ (BNN)